01.12.2015

Kraftstoffe für die Mobilität von Morgen

2. Tagung der Fuels Joint Research Group

Wie kann der Kraftstoff im Auto besser mit dem Motor kommunizieren und welche Technik braucht es dazu? Wie müssen die Kraftstoffe in Zukunft ausgelegt sein, damit die Emissionen und damit die Umweltbelastung verringert werden können? Und: Welche Chancen haben Biokraftstoffe heute am Markt und welche Änderungen gibt es bei den gesetzlichen Rahmenbedingungen?

Die Kraftstoffforschung entwickelt sich mehr und mehr zu einem interdisziplinär vernetzen Themengebiet. Neben der Erzeugung der Kraftstoffe geht es in Zukunft verstärkt darum, dass sich der Kraftstoff und der Motor besser verstehen. Auf diese Weise lassen sich Emissionen vermeiden und die Umweltbelastungen reduzieren. Wissenschaftler und Experten der Kraftstoff- und der Kraftfahrzeugindustrie haben bei der 2. Tagung der Fuels Joint Research Group am 1. und 2. Juni 2016 im fränkischen Kloster Banz die Möglichkeit, sich auszutauschen.

In der Fuels Joint Research Group (FJRG) arbeiten Ingenieure, Naturwissenschaftler und Mediziner interdisziplinär auf dem Gebiet der Kraftstoffforschung. In gemeinsamen Projekte untersuchen sie die Wechselwirkungen zwischen den verschiedenen Kraftstoffkomponenten, dem Motor und dem Motorenöl sowie der Abgasnachbehandlung insbesondere mit Blick auf die resultierenden Emissionen und ihre gesundheitlichen Auswirkungen. Weitere Infos unter: www.fuels-jrg.de

> Ankündigung Tagung FJRG 2016

Logo FJRG
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ok