13.05.2016

ABGASTESTS MIT BIOKRAFTSTOFFEN IM REALBETRIEB

Die Abgaswerte von Autos werden bisher auf Rollenprüfständen ermittelt. Die dabei gemessenen Werte weichen zum Teil erheblich von denen im Realbetrieb auf der Straße ab. Das Technologietransferzentrum Automotive der Hochschule Coburg TAC testet in den nächsten drei Jahren in einem Forschungsprojekt insbesondere die Abgaswerte von Bio- und Sonderkraftstoffen im Realbetrieb.

Ab September 2017 wird ein neues Testverfahren zur Bestimmung der Abgaswerte von Autos für die Kfz-Hersteller Pflicht, das sog. Real Driving Emissions RDE. Dies ist ein Testzyklus, der mithilfe eines mobilen Testgeräts auf der Straße gefahren wird. Am TAC der Hochschule Coburg startet im Juli dieses Jahres ein Förderprojekt, das das neue Testverfahren insbesondere auf Sonder- und Biokraftstoffe anwendet. In die Tests einbezogen werden Benzin- und Dieselfahrzeuge der Euro 6-Norm. Das Projekt läuft drei Jahre lang und wird vom Bayerischen Wirtschaftsministerium mit 505.000 Euro gefördert.

„Unser Ziel ist es, auf Basis der erhaltenen Daten moderne Kraftstoffe zu entwickeln, die weniger Abgase emittieren“, erläutert Projektleiter Prof. Dr. Jürgen Krahl. An dem neuen Projekt wird auch ein Mitarbeiter im Rahmen seiner Doktorarbeit forschen und die Studierenden werden über das forschende Lehren in das Projekt einbezogen. Für Professor Krahl eignet sich Oberfranken mit seiner besonderen Topographie sehr gut, um neue Kraftstoffe zu entwickeln und zu testen.



 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ok